ORF - Wissenschaft

780 Mio. Euro aus EU-Programm Horizon 2020

ORF-Wissenschaft - vor 2 Stunden 11 Minuten
Mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Start des EU-Programms „Horizon 2020“ konnten heimische Forschungseinrichtungen und Unternehmen knapp 780 Mio. Euro einwerben. Mit einer Erfolgsquote von 16,5 Prozent liegt man über dem EU-Schnitt von 14,4 Prozent.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Was Spermien mit „Star Wars“ zu tun haben

ORF-Wissenschaft - vor 2 Stunden 34 Minuten
Abstrakt, unverständlich und lebensfern - so kommt die Naturwissenschaft bisweilen rüber. Dass das nicht so sein muss, zeigen zwei Biologen der Harvard University: mit einem Kurzfilm in „Star-Wars“-Manier.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Fische, die Zähne am Körper haben

ORF-Wissenschaft - vor 2 Stunden 34 Minuten
Als die ersten Wirbeltiere Zähne entwickelten, eröffnete sich ihnen ein neues Nahrungsspektrum. Wie Fossilien belegen, trugen einige ausgestorbene Arten auch Zähne am Körper. Forscher sind der Evolution dieser Körperbezahnung nun auf den Grund gegangen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Unis wollen Minister mit Ahnung von Wissenschaft

ORF-Wissenschaft - vor 4 Stunden 2 Minuten
Die Universitätenkonferenz (uniko) wünscht sich einen für die Unis zuständigen Minister mit Ahnung von Wissenschaft. Grundsätzlich sei ein „Superministerium“ für Bildung, das auch Verantwortung für die Universitäten trägt, eine gute Idee, so uniko-Präsident Oliver Vitouch.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

48 Mio. Jahre altes Pflegefett entdeckt

ORF-Wissenschaft - vor 7 Stunden 28 Minuten
Bei Ausgrabungen in der Fossiliengrube Messel sind Forscher auf ein Vogelfossil gestoßen, in dem 48 Millionen Jahre altes Fett aus der Bürzeldrüse nachgewiesen werden konnte. Es ist der bisher älteste Fund eines solchen Pflegeöls bei Vögeln.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Vulkanausbrüche erschütterten Ägyptens Dynastien

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Unruhen und Volksaufstände im antiken Ägypten wurden womöglich durch weit entfernte Vulkanausbrüche ausgelöst. Laut Forschern blieb in diesen Jahren das sommerliche Nil-Hochwasser aus - mit weitreichenden Folgen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Langzeitstudie: Zehn Jahre jünger durch Sport

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. Das zeigt eine Auswertung der deutschen Langzeitstudie „Gesundheit zum Mitmachen“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Klimawandel bringt Südeuropa in Wassernot

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Der Klimawandel könnte laut Computermodellen zu einer „Teilung“ Europas führen: Der Norden des Kontinents wird zusehends feuchter, der Süden hingegen droht immer stärker auszutrocknen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wie Heimat „gemacht“ wird

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Was ist „Volk“ und was ist „Heimat“? Zwei Fragen, die in Zeiten wie diesen immer wichtiger werden. Antworten liefert das Volkskundemuseum in der Wiener Josefstadt seit 100 Jahren – und zwar äußerst „situationselastisch“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Forscher wollen Garnelen vegan ernähren

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Deutschland könnte bald im größeren Stil in die Garnelenzucht einsteigen. Forscher sehen sich nun nach ökologisch verträglichem Futter um: Es soll möglichst ohne umstrittenes Fischmehl auskommen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Chinesisches Raumlabor stürzt ab

ORF-Wissenschaft - Di, 17. Okt. 2017
Seit mehr als einem Jahr kreist das chinesische Raumlabor „Tiangong 1“ unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Teile davon werden nach Ansicht von Fachleuten wahrscheinlich bald auf der Erde einschlagen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Kaiserschnitt: Risiko ist erblich

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Mädchen, die per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblicken, haben ein doppelt so hohes Risiko, später ebenfalls so zu entbinden, als solche, die auf „natürliche“ Weise geboren werden. Das haben Wiener Forscher berechnet.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wölfe arbeiten besser zusammen als Hunde

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Hunde gelten als perfekte Haustiere, weil sie so sozial sind. Wie eine neue Studie zeigt, sind sie das aber v.a. gegenüber Menschen: Mit Artgenossen arbeiten sie demnach viel schlechter zusammen als ihre wilden Verwandten, die Wölfe.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Forscher „sehen“ erstmals Gravitationswellen

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Soeben ist für den direkten Nachweis von Gravitationswellen der Nobelpreis vergeben worden, da vermelden Forscher schon die nächste Sensation: die erste Beobachtung von Gravitationswellen mit einem Lichtsignal.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Antibiotika: So werden Therapien effizienter

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Ein körpereigenes Molekül namens Procalcitonin kann helfen, Antibiotikatherapien bei Infektionen zu verkürzen und die Sterberate bei Atemwegsinfektionen zu vermindern. Das berichten Schweizer Forscher.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Markus Müller bleibt bis 2023 Rektor

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Der Rektor der Medizinischen Universität Wien, Markus Müller (50), ist von Universitätsrat und Senat für eine weitere vierjährige Amtsperiode bis 2023 in seiner Funktion bestätigt worden.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Die Stimme sagt mehr als das Gesicht

ORF-Wissenschaft - Mo, 16. Okt. 2017
Will man erkennen, ob jemand glücklich, traurig oder zornig ist, sollte man ihm besser zuhören und ihn nicht anschauen. Wie Experimente zeigen, verrät die Stimme nämlich die wahren Gefühle, Gesichtsausdrücke können trügerisch sein.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Online-Dating verändert die Gesellschaft

ORF-Wissenschaft - Sa, 14. Okt. 2017
Durch Apps wie Tinder und Co. lernt man Menschen aus unterschiedlichen Kulturen kennen und auch lieben, das zeigen nun zwei Forscher. Das verändere die Gesellschaft. Darüber hinaus sollen Paare, die sich online kennenlernen, länger zusammenbleiben.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Der mütterliche Klang ist unverkennbar

ORF-Wissenschaft - Fr, 13. Okt. 2017
Wenn Mütter mit ihren Babys sprechen, verändern sie nicht nur Tonhöhe und Tempo, sondern auch den individuellen Klang ihrer Stimme. Wie Experimente zeigen, ist diese klangliche Verschiebung in neun untersuchten Sprachen fast identisch.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Cyborg ist, wer sich als Cyborg fühlt“

ORF-Wissenschaft - Fr, 13. Okt. 2017
Der Brite Neil Harbisson hat eine Antenne, die es ihm erlaubt, Farben zu hören und als Vibration zu spüren, auch im nicht sichtbaren Infrarot- und Ultraviolettbereich. Er gilt als erster anerkannter Cyborg und setzt sich auch für Cyborgrechte ein.
Kategorien: ORF - Wissenschaft