ORF - Wissenschaft

Gesunde Mitarbeiter rechnen sich

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Es lohnt sich für Unternehmen, in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren, sagen Experten bei einer Tagung in Krems. Gemeinsames Bewegen und gesunde Ernährung wirken dabei ebenso leistungsfördernd wie ein gutes Arbeitsklima.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Rätsel um größte Dinosaurierspur gelöst

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Die größten Fußspuren und die längste Fährte eines Dinosaurier wurden 2009 in Frankreich entdeckt. Nun ist der Verursacher identifiziert: Ein mindestens 35 Meter langer und 35 Tonnen schwerer Dinosaurier muss dort vor 150 Millionen Jahren gegangen sein.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Jüngere Geschwister wählen „unwichtigere“ Fächer

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Zuerst geborene Kinder studieren mit höherer Wahrscheinlichkeit angesehenere Fächer wie Medizin oder Ingenieurwesen, die zu besser bezahlten Berufen führen, so eine Studie. Jüngere Geschwister wählen eher Kunst, Journalismus oder Lehramt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Klimaschutzpreis zum zehnten Mal verliehen

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Zum zehnten Mal ist am Montagabend in Wien der Österreichische Klimaschutzpreis vergeben worden. Dabei wurden die besten Klimaschutzprojekte 2017 in fünf Kategorien ausgezeichnet. Insgesamt gab es 173 Einreichungen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Umweltschützer klagen norwegische Regierung

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Greenpeace hat die norwegische Regierung geklagt. Grund dafür ist die Vergabe von Öl- und Gasbohrlizenzen in der Barentssee. Diese könnten das arktische Ökosystem gefährden, argumentieren die Umweltschützer. Heute beginnt der Prozess in Oslo.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wer nachahmt, macht sich beliebt

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Ob Kunstfälschung, plagiierte Doktorarbeit oder penetrantes Nachäffen unter Kindern: Nachmachen hat keinen besonders guten Ruf. Doch es kann auch Positives bewirken, wie eine psychologische Studie zeigt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Mehr Todesfälle durch steigenden CO2-Ausstoß

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Bei einem ungebremsten weiteren Anstieg der Kohlendioxidemissionen bis zum Ende des Jahrhunderts könnte die Zahl der Todesfälle vor allem in Städten wärmerer Weltregionen deutlich steigen. Das haben Forscher nun berechnet.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Die ersten Winzer lebten in Georgien

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Nov. 2017
Georgien ist vermutlich die älteste Weinnation der Welt. Überreste auf jungsteinzeitlichen Tonscherben zeigen, dass das beliebte Getränk dort schon vor fast 8.000 Jahren produziert und konsumiert wurde.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Stadtbäume wachsen weltweit schneller

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
Da es in den Städten wärmer ist als auf dem Land, wachsen Bäume hier schneller. Stadtbäume sind im Alter von 50 Jahren etwa um ein Viertel größer als ihre ländlichen Verwandten, berichten deutsche Forscher.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Zehn Jahre Hochschule für Agrar- & Umweltpädagogik

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
Umweltschutz und Landwirtschaft stehen oft im Widerspruch zueinander. An der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien versucht man sie seit zehn Jahren zusammenzubringen – und setzt dabei auf Diskussion und Vermittlung.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Forscher appellieren an die Politik

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
In mehreren Appellen wenden sich Forscher und Forscherinnen im Umfeld der Bonner Klimakonferenz an Öffentlichkeit und Politik: Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit sollten viel stärker im Mittelpunkt stehen als bisher.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Steuern könnten Übergewicht stoppen

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
Übergewicht und damit verbundene Krankheiten wie Diabetes sind ein wachsendes Problem in Österreich. Ökonomen haben nun berechnet, dass veränderte Mehrwertsteuersätze auf Lebensmittel Abhilfe schaffen könnten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

CO2-Ausstoß steigt wieder

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
Schlechte Nachricht für das Klima: Der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) ist laut einer neuen Studie in diesem Jahr gestiegen - und nicht wie in den drei vorhergehenden Jahren weitgehend stabil geblieben.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum Männer tatsächlich leichter krank werden

ORF-Wissenschaft - Mo, 13. Nov. 2017
Männer leiden unter einer Erkältung viel mehr als Frauen: Was als „Männerschnupfen“ oft belächelt wird, hat einen wahren Kern. Die Forschung ist den Ursachen der Geschlechterunterschiede auf der Spur.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wann Brücken zu schwingen beginnen

ORF-Wissenschaft - So, 12. Nov. 2017
Fußgänger können selbst tonnenschwere Brücken in Bewegung versetzen. Bei Gleichschritt kann daraus sogar ein heftiges Schwanken werden. Welche Menschenmenge dafür ausreicht, haben Forscher nun berechnet.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Die Lehren aus der „Kindergarten-Studie“

ORF-Wissenschaft - Sa, 11. Nov. 2017
Die umstrittene „Kindergarten-Studie“ wirft einmal mehr die Frage auf: Riskieren Wissenschaftler ihre Unabhängigkeit, wenn sie Politiker oder Ministerien beraten? Verhindern ließe sich das durch ethische und rechtliche Leitlinien.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

So kann die Energiewende gelingen

ORF-Wissenschaft - Fr, 10. Nov. 2017
Die Energiewende ist bis zum Jahr 2050 machbar, das betonen Forscher weltweit. Erst kürzlich zeigte eine US-Studie für 139 Länder, wie das gehen könnte, auch für Österreich. Das Konzept funktioniere, meinen österreichische Forscher. Es ginge aber besser.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Nicht viel mehr als Bizeps

ORF-Wissenschaft - Fr, 10. Nov. 2017
Wie gut wissen Menschen über die Anatomie ihres Körpers Bescheid? Eine britische Untersuchung fördert Wissenslücken zutage: Den Bizeps kennt fast jeder, die anderen Organe rangieren unter „weitgehend unbekannt“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Mit Behinderung ins Ausland gehen

ORF-Wissenschaft - Fr, 10. Nov. 2017
Damit Inklusion funktioniert, braucht es guten Willen - wie auch Geld. Das gilt nicht nur in der Schule oder am Arbeitsmarkt, sondern auch dann, wenn man ins Ausland gehen will. Das Mobilitätsprogramm Erasmus+ will hier finanzielle Hürden abbauen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Extreme Situationen verändern das Denken

ORF-Wissenschaft - Fr, 10. Nov. 2017
Stressreiche oder gefährliche Situationen verändern unser Denken. Ereignisse werden dann anscheinend weniger detailreich abgebildet - das zeigen Experimente. Es fällt dann schwerer, Vorgänge in der Umgebung richtig einzuordnen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft