ORF - Wissenschaft

Großzügigkeit kommt nicht von „Kuschelnerven“

ORF-Wissenschaft - Di, 29. Mai. 2018
Menschen verhalten sich in der Regel großzügiger, wenn sie vorher berührt wurden. Ob sich dieser aus Feldstudien bekannte „Midas-Effekt“ auch unter Laborbedingungen zeigt, haben Psychologen überprüft: Mit speziellen „Kuschelnerven“ habe er jedenfalls nichts zu tun.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wissenschaftler vergraben 35.000 Teebeutel

ORF-Wissenschaft - Di, 29. Mai. 2018
Forscher haben rund um den Globus etwa 35.000 Beutel mit Grün- und Rooibostee vergraben. An 570 Standorten auf sechs Kontinenten messen sie, wie schnell die abgestorbenen Pflanzenteile im Wald abgebaut werden.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ötzi litt an Gefäßverkalkungen

ORF-Wissenschaft - Di, 29. Mai. 2018
Ötzi, der Mann aus dem Eis, hatte gleich drei Verkalkungen im Herzbereich. Dies ist eines der Ergebnisse einer radiologischen Untersuchung am Bozner Krankenhaus.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Einsamkeit – die neue Volkskrankheit

ORF-Wissenschaft - Di, 29. Mai. 2018
Eine tödliche Epidemie sei die Einsamkeit, krebserregend und schädlicher als 15 Zigaretten am Tag - das haben Mediziner herausgefunden. Doch was kann die Politik gegen die neue Volkskrankheit tun?
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum Menschen oft bescheiden sind

ORF-Wissenschaft - Mo, 28. Mai. 2018
Bescheidenheit als erfolgreiche Strategie, die sich auszahlen kann: Österreichische Wissenschaftler haben ein theoretisches Modell entwickelt und damit gezeigt, dass das Verheimlichen positiver Eigen- und Errungenschaften auch als Signal wahrgenommen wird.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

EU-Kommission will breites Plastikverbot

ORF-Wissenschaft - Mo, 28. Mai. 2018
Die EU-Kommission hat am Montag ein breites Plastikverbot vorgeschlagen. Das Verbot betrifft zehn Einwegprodukte, die 70 Prozent aller Abfälle im Meer verursachen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Rätselhafter Tod von zwölf Pottwalen

ORF-Wissenschaft - Mo, 28. Mai. 2018
In Neuseeland wurden die Kadaver von zwölf riesigen Pottwalen an Land gespült. Gestorben sind die Tiere offenbar noch im offenen Meer. Über die Ursachen können Experten nur spekulieren.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Krisendetektor“ erkennt Konflikte

ORF-Wissenschaft - Mo, 28. Mai. 2018
Erkennen, dass es in einer Gruppe kriseln wird, bevor es die Beteiligten selbst wissen - das soll eine Software, die an der Technischen Universität Graz für die bemannte Raumfahrt entwickelt wird. Denn eine Marsmission gelingt nicht ohne gutes Teamwork.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Olivenöl: Nachweis für Bitterstoffe

ORF-Wissenschaft - Fr, 25. Mai. 2018
Olivenöl beinhaltet neben ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen auch Bitterstoffe, die ab einer bestimmten Menge sehr gesund sein sollen. Damit ein Produzent damit werben darf, muss er das allerdings nachweisen. Ein Innsbrucker Labor hilft dabei.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Die letzten Urwälder Europas

ORF-Wissenschaft - Fr, 25. Mai. 2018
Forscher haben eine Landkarte der letzten Urwälder Europas erarbeitet. Darin sind mehr als 1,4 Millionen Hektar in 34 Ländern erfasst. Es handelt sich um Wälder, in denen der menschliche Einfluss sehr gering ist und ökologische Prozesse weitestgehend natürlich ablaufen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Immer mehr Suchtkranke im Pensionsalter

ORF-Wissenschaft - Fr, 25. Mai. 2018
Die Altersstruktur der Bevölkerung ändert sich. Daher gibt es auch immer mehr Suchtkranke - meist sind es Alkoholabhängige - im Pensionsalter, wie Experten anlässlich der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Substanzmissbrauch erklären.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Nutzer geben unbekümmert Daten weiter

ORF-Wissenschaft - Fr, 25. Mai. 2018
Nach der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung muss man der Nutzung personenbezogener Daten explizit zustimmen. Das liegt jedoch nicht nur in der eigenen Hand: Wie eine Studie zeigt, geben App-Nutzer bereitwillig Informationen über Freunde oder Verwandte preis.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Neandertaler-Gehirne in der Petrischale

ORF-Wissenschaft - Fr, 25. Mai. 2018
Warum hat von den einst existierenden Menschenarten nur Homo sapiens überlebt? Der schwedische Genetiker Svante Pääbo sucht die Antwort in einem spektakulären Experiment: Er will Miniaturgehirne mit Neandertaler-DNA züchten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ein Sensor zum Schlucken

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
Magen- und Darmspiegelungen sind bekanntlich eine ziemlich unangenehme Prozedur. Forscher des MIT haben nun eine Alternative entwickelt: einen schluckbaren Sensor, der Daten aus dem Inneren des Körpers funkt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Zahnärzte warnen vor „Kreidezähnen“

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
Deutsche Zahnmediziner warnen vor einer neuen Volkskrankheit: Bereits zehn bis 15 Prozent der Kinder in Deutschland leiden unter sogenannten Kreidezähnen, einer Störung des Zahnschmelzes.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Hoffnung: Panzerknacker wird Physikgenie

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
Wie lassen sich Naturwissenschaften einem jungen Publikum schmackhaft machen? Etwa mit einem Panzerknacker-Wettbewerb für Schüler. Aus ihnen könnten einmal Physikgenies werden, so die Hoffnung einer Bildungsforscherin.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Schreiben gegen das Vergessen“

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
66.000 österreichische Jüdinnen und Juden wurden während des Holocaust ermordet. Eine Kunstaktion soll das Ausmaß der Vernichtung nun deutlich machen: Mit Kreide schreiben die Teilnehmer im Juni die 66.000 Namen auf die Hauptallee im Wiener Prater.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Agnes Heller erhält Manes-Sperber-Preis

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
Die ungarische Philosophin Agnes Heller (89) erhält den mit 10.000 Euro dotierten Manes-Sperber-Preis 2017. Die Verleihung findet am 14. Juni (18.30 Uhr) im Bundeskanzleramt statt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Schon nach einer Stunde Hitzefalle

ORF-Wissenschaft - Do, 24. Mai. 2018
In praller Sonne geparkte Autos können für Kleinkinder schon nach einer Stunde lebensgefährlich werden. Ihre Körpertemperatur könne dann auf 40 Grad Celsius klettern, was auf Dauer zum Hitzeschlag führe, berichten US-Forscherinnen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Halbes Grad kostet 20 Billionen Dollar

ORF-Wissenschaft - Mi, 23. Mai. 2018
Maßnahmen gegen den Klimawandel wären laut einer neuen Studie wirtschaftlich höchst lukrativ: Ein halbes Grad weniger Erwärmung würde der Weltwirtschaft bis Ende des Jahrhunderts 20 Billionen Dollar sparen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft