Das österreichische Wort des Jahres

Bildquelle: Logo Forschungsstelle Österreichisches Deutsch

Die Forschungsstelle für Österreichisches Deutsch an der Universität Graz sucht wieder das Wort, das Unwort, das Jugendwort, den Spruch bzw. Unspruch des Jahres.

Die ermittelten Begriffe stehen für zeitgeistige  Zusammenhänge, die die Nation 2017 geprägt haben. Bereits seit 1999 findet dieses Auswahlverfahren unter der Leitung von Prof. Dr. Rudolf Muhr von der Karl-Franzens Universität Graz in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Presseagentur statt. Gesucht werden Austriazismen, die im laufenden Jahr im öffentlichen Leben besonders wichtig waren/ sind, häufig verwendet werden oder von besonderer sprachlicher Qualität zeugen. Jeder kann neben den vorgeschlagenen Möglichkeiten (wie anpatzen, Wahlkrampf, Dönerkrieger, "I bim's" oder "Mei Wien is nit deppat" © M.Häupl) auch Alternativvorschläge einbringen und so den Zeitgeist der österreichischen Sprache mit bestimmen.

Hier können Sie mitentscheiden!

Weiterführende Links:

 

Bildquelle: 
Logo Forschungsstelle Österreichisches Deutsch
AnhangGröße
Geschichte und Intentionen des OE-Worts.pdf387.79 KB

Suchen