Der Gott des Kapitalismus - das Geld

Münze
Bildquelle: bilderpool.at / Reinhold Embacher

Wir benötigen es alle, arbeiten dafür, ärgern uns darüber, beneiden andere darum, vergöttern es, verachten es. Was würde ich ohne Geld tun? Ich könnte meine CDs eintauschen gegen einen Laib Brot, meine Krimisammlung auflösen oder für die Netzanbindung bei DREI die Büroräume ausmalen. Aber wie komme ich zur Dispersionsfarbe und zu den Rollern? Da müsste ich wieder dem Farbenhändler helfen, ein paar Kübel in den 10 Stock zu schleppen und so weiter und so weiter. Also bin ich doch recht froh darüber, dass ich nur meine Geldtasche zücken muss, um so ein Scheinchen oder die Bankomatkarte herauszuzaubern.

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
bilderpool.at / Reinhold Embacher

Suchen