Lesen etymologisch

A page from the runic manuscript Mariaklagan (Elegy of St Mary) in the Scanian dialect from the 14th century.
Bildquelle: Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mariaklagan.jpg; public domain

Lt. Wiktionary hat sich "lesen" aus dem althochdeutschen lesan entwickelt mit den Bedeutungen von "aufheben, sammeln, erblicken, erzählen, die Messe lesen, vorlesen". Zuzüglich kommt das lateinische Wort legere das zusätzlich noch abgesehen von "sammeln" "auswählen, auslesen, zusammenlesen, durchwandern, druchsegeln" hereinbringt. Im Griechischen gibt es das Wort légein (λέγειν) in der Bedeutung von ‘auflesen, sammeln, sagen, sprechen, vortragen, vorlesen’.

Das Erkennen von Runen wurde mit rēdan 'raten, deuten, lesen' gleichgesetzt und die Ähnlichkeit mit dem englischen "read" ist wohl nicht zufällig. So wie es aussieht, hat sich an der Bedeutung des Wortes seit Jahrtausenden wenig verändert. Bankomaten und Smartcard-reader als nicht-humanoide Leser kamen hinzu und wer von uns erschrickt nicht wenn das digitale Lesegerät am Flughafen in Pukhet plötzlich meldet: "Error - your Mastercard is unreadable". No money - no fun.

Weiterführende Links bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen:

Bildquelle: 
Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mariaklagan.jpg; public domain

Suchen