Map of Life - Karten zur Verbreitung der Arten

Weltkarte mit  unterschiedlich gefärbten Bereichen
Bildquelle: karte-atlas-länder-land-kontinente-1252136 / pixabay.com/de/karte-atlas-l%C3%A4nder-land-kontinente-1252136 / Prawny / CC0

Geht es Ihnen manchmal bei Ihren Spaziergängen auch so, dass Sie zwar ein Tier wahrnehmen, aber nicht genau wissen, um welches es sich handelt? Ja? Mir (leider) viel zu oft. Mit Map of Life könnte das in Zukunft aber der Vergangenheit angehören. Aber Map of Life bietet noch ein bisschen mehr.

Hintergrund

Map of Life hat es sich zum Ziel gesetzt möglichst genaue Karten für die Verbreitung der unterschiedlichsten Tierarten, welche auf diesem Planeten leben, zur Verfügung zu stellen. Damit sollen einerseits Interessierte die entsprechenden Informationen erhalten, als auch andererseits Dynamiken und Änderungen der Verbreitungen aufgezeigt werden um Entscheidungsträgern eine Hilfestellung für ihre Entscheidungen zu bieten. Die Daten stammen dabei von unterschiedlichen Quellen, wie etwa IUCN (International Union for Conservation of Nature), WWF (World Wide Fund For Nature), GBIF (Global Biodiversity Information Facility). Des Weiteren wird für die Aufbereitung der Daten noch auf andere Dienste zurückgegriffen, wie etwa Google App Engine, Google Earth Engine, Google Maps Engine (dieser Dienst wurde aber mittlerweile eingestellt) oder Carto.

Angebot

Das Angebot im Web besteht darin, dass knapp 300 Datensätze  von über 800.000 Arten mit mehr als 555 Millionen Daten in Form von Karten  grafisch aufbereitet wurden. Interessierten stehen bei der Nutzung dieser Plattform 2 verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Suche nach bestimmten Spezies: Man kann kann nach bestimmten Spezies suchen und sich dann deren Verbreitungsgebiete anzeigen lassen.
  • Suche nach bestimmten Orten: Man kann nach bestimmten Orten suchen und sich dann die dort vorkommenden Arten anzeigen lassen.

In beiden Fällen erhält man zusätzlich noch Informationen über die jeweilige Spezies, in der Regel mit entsprechender Verlinkung zur Quelle (zumeist Wikipedia). Des Weiteren kann man in alle Karten hieneinzoomen und auch wählen ob man die Verbreitungsgebiete lieber auf einer Karte oder einem Satellitenbild angezeigt bekommen will.

Kosten

Die Nutzung der Plattform ist für nichtkommerzielle Zwecke kostenlos, bei kommerzieller Nutzung der Daten ist eine Kontaktaufnahme mit den Betreibern erforderlich.

Mobile Angebote

Neben dem Angebot auf der Website gibt es noch Apps für Android und iOS. Diese ermöglichen den Nutzer_innen ihre unmittelbare Gegend zu erforschen, und die unterschiedlichen Tierarten, die dort vorkommen, leichter entdecken oder zumindest besser identifizieren zu können. Daneben hat man dann noch zusätzlich die Möglichkeit auf Informationen über sowie die weiteren Verbreitungsgebiete der jeweiligen Tierarten zuzugreifen. Es können aber auch eigene Beobachtungen eingetragen werden. Diese stehen einem dann selbst bzw. nach erfolgtem Teilen auch Freund_innen zur Verfügung, jedoch nicht automatisch allen Nutzer_innen der Apps.

Fazit

Map of Life ist für all jene interessant, die mehr über die Verbreitung der diversen Spezies wissen wollen oder jene die mehr darüber erfahren möchten, was so in unserer näheren und weiteren Umgebung lebt. Vor allem die Apps bieten dabei einen echten Mehrwert, denn mit ihrer Hilfe kann man gezielt auf Entdeckungstour gehen oder gefundene Arten schneller identifizieren. Und wenn man dann noch mehr wissen will, kann man ja zu Hause auf der Plattform weiter recherchieren. Und das alles auch noch kostenlos und ohne sich registrieren zu müssen.

 

Links:

 
 
Bildquelle: 
karte-atlas-länder-land-kontinente-1252136 / pixabay.com/de/karte-atlas-l%C3%A4nder-land-kontinente-1252136 / Prawny / CC0

Suchen