Quick, draw! - ein neuronales Netzwerk entsteht

Screenshot Quick, draw! logo / quickdraw.withgoogle.com by Daniela Pistrich (21.07.2017)
Bildquelle: Screenshot Quick, draw! logo / quickdraw.withgoogle.com by Daniela Pistrich (21.07.2017)

Diese Applikation von Google and friends versucht ein neuronales Netzwerk zu entwickeln und zu verbessern bzw. die Entstehung dieses besser zu verstehen. Diese App ist webbasierend und kann in jedem Browser (somit auch mit verschiedenen Tablets und Smartphones) gestartet werden.

Aufgabe ist es, ein vorgegebenes Objekt innerhalb von 20 Sekunden zu zeichnen – pro „Spiel“ wird man 6 Mal dazu aufgefordert. Während man mit Maus, Finger oder Stift auf dem vorgegebenen Feld zeichnet wird mittels Algorithmus versucht zu erkennen, was gezeichnet wird und mit einer Computerstimme bekannt gegeben. Nach der Auswertung wird gezeigt, wie andere das genannte Objekt gezeichnet haben und man kann sehen, warum der Algorithmus diese Vermutung aufgestellt hat. Die Selbe Grundlage findet man bei Programmen zur Handschrifterkennung.

Ziel ist nicht, dass man so schön als Möglich zeichnet, sondern dass so viele als Möglich dies tun! Umso mehr User Zeichnungen einspielen, desto mehr kann das Netzwerk „lernen“ und umso genauer sind die Vermutungen beim Erraten der Zeichnung. Laut Herstellerseite wurden bereits 50 Millionen Zeichnungen (doodles) von 15 Millionen Spielern im neuronalen Netzwerk gespeichert.

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
Screenshot Quick, draw! logo / quickdraw.withgoogle.com by Daniela Pistrich (21.07.2017)

Suchen