Quizlet - Erfolgreich Vokabeln lernen (Teil 1)

Quizlet-Logo
Bildquelle: Screenshots von quizlet.com erstellt und bearbeitet von Simon Blaschegg

Teil 1/3 (zur Übersicht)
 
Quizlet wurde 2005 von Andrew Sutherland während seiner High School Zeit erdacht und mittlerweile werden die web-basierten Lerntools sowie die Apps für mobile Geräte von quizlet.com monatlich von 14 Millionen Nutzern verwendet.
 
Um bestehende Inhalte zu Themen zu finden, kann man die Suchfunktion der Website benutzen. Eine Suche nach „MORE!4“ liefert beispielsweise zahlreiche Ergebnisse, aus denen man per Klick das Gewünschte aussuchen kann:
 
Suchergebnis
 
Nach der Wahl des „Sets“ gelangt man auf eine Übersichtsseite, die alle enthaltenen Vokabeln mit Übersetzung anzeigt und die Möglichkeit bietet, sich die Wörter vorsprechen zu lassen. Über das Menü gelangt man zu den verschiedenen Übungsarten. Wenn in diesem Artikel von „deutsch“ und „englisch“ die Rede ist, gilt das natürlich ebenso für andere Sprachen.
 
Vokabelliste
 
Die Übungsarten im Überblick:
 
  • Flashcards
    Zum Lernen und Wiederholen ohne Wertung geeignet. Wahlweise lässt sich die  Sprachausgabe ein- oder ausschalten. Entweder werden Wort und Übersetzung untereinander, oder – wie bei echten Karten – auf Vorder- und Rückseite angezeigt.
    Lernen mit Flashcards
  • Learn
    Bei dieser Übung wird die Schreibweise geübt. In der ersten Runde werden alle Vokabeln abgefragt. Am Ende der ersten Runde kann man einer Zwischenbilanz den Prozentsatz der bereits gekonnten Vokabeln entnehmen. In einer Liste werden die falsch geschriebenen Vokabeln hervorgehoben und ine einer weiteren Runde erneut abgeprüft. Das wiederholt sich so lange, bis 100% der Vokabeln korrekt geschrieben werden. Auch hier besteht wieder die Möglichkeit sich zusätzlich die Wörter vorsprechen zu lassen.
    Learn
  • Speller:
    Bei dieser Übung wird das deutsche Wort angezeigt und kann optional automatisch auf deutsch oder englisch vorgesprochen werden. Jedes Vokabel, das zwei Mal korrekt geschrieben wurde, wird als „gelernt“ betrachtet. Falsch geschriebene Vokabeln werden so lange wiederholt, bis auch sie sitzen. Nach jeweils 7 Vokabeln erhält man eine Zwischenbilanz. Nach Beendigung dieser Übung hat man also jedes Vokabel zwei Mal richtig geschrieben. Deckt man das deutsche Wort ab (zB mit einem Blatt Papier, das man so knickt, dass es in diesem Bereich am Monitor hängt), lässt sich das Hörverständnis üben.
    Übung Speller
    Zwischenbilanz
  • Test:
    Unterschiedliche Fragetypen und die Anzahl der zu prüfenden Vokabeln können gewählt werden. Sollen weniger als die vorhandenen Vokabeln geprüft werden, erfolgt die Auswahl automatisch. Der Test ließe sich auch ausdrucken, wobei im dabei erzeugten PDF die Anordnung nicht gerade platzsparend erfolgt.
    Test
    Optionen zur Testerstellung
  • Scatter:
    Ein Spiel, bei dem es gilt, so schnell wie möglich die verstreuten, zueinanderpassenden Vokabelpaare mit der Maus aufeinanderzuschieben. Macht Spaß und erweckt im EDV-Raum durchgeführt unglaublichen Ehrgeiz.
    Spiel "Scatter"
  • Space Race:
    Bei diesem Spiel ist schnelles Tippen gefragt. Vokabeln bewegen sich mit zunehmender Geschwindigkeit vom linken zum rechten Bildschirmrand. Vor dem Verschwinden des Vokabels muss es korrekt übersetzt eingegeben werden. Entsprechende Tastaturschreibkenntnisse vorausgesetzt ebenfalls recht motivierend.
    Spiel "Race"
Hinweise:
  • Die kostenlose Version von quizlet ist werbefinanziert. Ein Werbeblocker, wie er in vielen Browsern mittlerweile verfügbar ist (zB „AdBlock“ in Chrome), lässt die Werbung verschwinden. Ob durch den Einsatz von Werbeblockern langfristig auch solche „kostenlosen“ Online-Angebote verschwinden werden, sei dahingestellt.
  • Beim Abprüfen der Vokabeln wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. „English“ als auch „english“ werden also leider als korrekt gewertet. Das sollte man den SchülerInnen immer wieder in Erinnerung rufen, damit sie dann bei menschlich korrigierten Arbeiten nicht überrascht sind …
  • Die Sprachausgabe ist nicht immer zufriedenstellend, in sehr seltenen Fällen sogar falsch.
  • Des öfteren kommen innerhalb eines Sets Vokabeln vor, deren deutsche Übersetzung ident ist. Wird beispielsweise „künstlich“ abgeprüft, die Software „denkt“ an „man-made“ und man gibt aber „artificial“ ein, wie es ebenfalls im Set enthalten ist, wird das als Fehler gewertet. So etwas lässt sich nur beim Zusammenstellen der Sets vermeiden.
    Davon aber im zweiten Teil mehr …

Link:

Bildquelle: 
Screenshots von quizlet.com erstellt und bearbeitet von Simon Blaschegg

Suchen