VHS-Vorträge November 2017

Bildquelle: vhs-tirol.at

Namibia - Afrikas herbes Paradies und Anti-Stress-Land
Referent: Prof. Mag. Winfried Jaschke
Inhalt: Namibia ist zehnmal so groß wie Österreich mit weniger als einem Viertel unserer Einwohnerzahl. Das extrem trockene Klima mit ca. 320 Sonnentagen im Jahr lässt keine intensive Landwirtschaft zu und brachte zwei große Wüsten hervor: die Kalahari und die Namib, wo es die höchsten Sanddünen der Erde gibt. Durch den geringen Bewuchs liegen überall die Zeugen von 750 Millionen Jahren Erdgeschichte zutage: Die Folgen von Zusammenstößen alter Landmassen und ihr Auseinanderbrechen, gewaltiger Vulkanismus und Erosion formten das Land und gaben ihm vielfältigste Farben. Der größte Teil Namibias aber ist Savanne. Daraus resultiert eine Fülle an Pflanzen- und Tierarten, die in der schneeweißen Etosha-Salzpfanne hautnah zu erleben sind. Nicht zu übersehende Spuren hinterließen frühe Menschen:  Felsmalereien und -gravuren (an die 100.000!), Steinwerkzeuge aus allen Epochen der Menschheitsgeschichte.
Beginn: Di, 07.11., 20:00 Uhr, Vortrag mit Farblichtbildern
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Singkreis der Volkshochschule - November
Leitung: Prof. Mag. Peter Reitmeir
Inhalt: Ein Singkreis ohne Verpflichtung, Proben und Aufführungen, nichts als eine Gelegenheit für jedermann (auch ohne Notenkenntnis), mit vielen anderen zwanglos gesellig Volks- und Chorlieder aus aller Welt zum eigenen Vergnügen zu singen.
Beginn: Mo, 13.11., 20:00 Uhr
Ort: VHS am Inn, Innrain 10, 2. Stock, Raum 1
Eintritt: € 5,-

Friaul und Triest
Referent: OStR Dr. Rudolf Harb
Inhalt: Vom Erdbebengebiet in Venzone und Gemone führt der Weg nach Süden nach Udine, der sehenswerten Hauptstadt Friauls, zur Langobardenstadt Cividale, nach Görz an den Isonzo und in das Küstengebiet zu den Ruinen der Römerstadt Aquileia und dem eindrucksvollen frühchristlichen Dom. Über einen Damm erreicht man Grado mit seinen alten Kirchen. Auf der Steilküste thront das Schloss Duino und unten am Meer steht Miramare unweit der sehenswerten Hafenstadt Triest.
Beginn: Di, 14.11., 17:00 Uhr, Vortrag mit Farblichtbildern
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Die Kunst, sich "frei" zu fühlen
Referent: Prof. Mag. Gerhard Schmaranz
Inhalt: Wir leben in einer Kultur, in der durch unsere Staatsform ein hohes Maß an Freiheit gegeben ist. Dennoch gelingt es wenigen, sich wirklich frei zu entfalten. Die Vorgaben von Autoritäten, Medien, Gesellschaft und Tradition beeinflussen die Handlungsfreiheit vieler Menschen. Sigmund Freud meinte dazu: "Die meisten Menschen wollen die Freiheit nicht wirklich, weil Freiheit Annahme von Verantwortung bedeutet." Eigenverantwortung beinhaltet immer ein gewisses Maß an Risiko. Und dafür benötigen wir einen guten inneren Halt, Mut, Urvertrauen und Zuversicht. Die Ansammlung von materiellen Werten ist sicherlich nicht die Lösung.Wirkliche Freiheit kann nur durch das Entfalten der inneren Werte und Kräfte erlebt werden. Sich selbst einmal so anzunehmen wie wir sind, ist eine wichtige Voraussetzung und der Weg zur Veränderung. Glück und innerer Friede stehen in einem großen Zusammenhang mit Freiheit, "wie frei wir uns wirklich fühlen".
Beginn: Di, 14.11., 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Vom Werdegang der frühen Menschheit 
Referent: Ao. Univ.-Prof. Dr. Walter Leitner
Inhalt: Die Geschichte der Menschheit ist mittlerweile sieben Millionen Jahre alt. Bei der Suche nach einem Bindeglied - einem sogenannten missing link - zwischen dem modernen Menschen und unseren steinzeitlichen Vorfahren ist man lange erfolglos geblieben. Als im Neandertal im Jahre 1856 die fossilen Überreste eines primitiv anmutenden Hominiden entdeckt wurden, glaubte man sich endlich am Ziel. Doch das war erst der Anfang! Mittlerweile gibt es schon über ein Dutzend Menschenspezies, die Teil unserer Entwicklungslinie bilden.  Woher diese Menschen kamen, wie sie lebten und wohnten und welche Kulte sie praktizierten, soll in diesem Vortrag vermittelt werden.
Beginn: Mi, 15.11., 20:00 Uhr, Vortrag mit Farblichtbildern
Ort: Universität Altbau, Innrain 52; EG, Hörsaal A
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Grundlagen des Buddhismus: Die Vier Siegel der buddhistischen Anschauung
Referent: Ehrw. Gonsar Rinpotsche
Inhalt: Gonsar Rinpotsche ist Abt der buddhistischen Klöster bzw. Zentren Rabten Choeling am Mt. Pelerin bei Vevey in der Schweiz, Tashi Rabten bei Feldkirch und Deleg Rabten in Grinzens bei Innsbruck. Er lebt schon lange in Europa und ist bekannt dafür, die Gedanken des Buddhismus einem westlichen Publikum in sehr reiner und eindrucksvoller Weise vermitteln zu können, wovon sich VHS-TeilnehmerInnen in zahlreichen vergangenen Vorträgen bereits überzeugen konnten.
Beginn: So, 19.11., 19:30 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Kärnten - mehr als nur Seen
Referent: Dr. Johannes Kautzky
Inhalt: Jeder kennt Kärntens sonnige Seen - aber unser südlichstes Bundesland hat noch mehr zu bieten. Vom Mittelalter in Friesach und Gurk im Norden bis zu Loiblpass und Tscheppachschlucht im Süden, von der Saualpe im Osten bis zum Lesachtal im Westen und den wasserfallreichen Tauern führt uns unsere Runde. Villach, Klagenfurt, der römische Magdalensberg, Burg Hochosterwitz und Althofen mit dem Krappfeld dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen.
Beginn: Di, 21.11., 20:00 Uhr, Vortrag mit Farblichtbildern
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 6,- / € 5,-

Von Zillerthal nach Zillerthal
Der Weg der Zillertaler Protestanten von Tyrol nach Preussisch-Schlesien im Jahr 1837.

Referentin: Mag. Dr. Annegret Waldner
Inhalt: Im Jahr 1837 wurden rund 500 österreichische Staatsbürger aus dem Tiroler Zillertal ausgewiesen, da sie sich zum protestantischen Glauben bekannten. Sie fanden im damaligen Preussisch-Schlesien eine neue Heimat. Dieser Kontext ist sowohl theologisch wie auch historisch mehrfach beschrieben und publiziert worden. Nicht berücksichtigt wurde bisher die Reisestrecke, die diese Menschen unter uns heute fremden Bedingungen zurücklegten. Der Vortrag fußt auf zwei Säulen: zum einen auf der Materialrecherche und zum zweiten auf dem Weg selbst, der in den Jahren 2008 - 2009 nachgegangen wurde. Die Erlebnisse und Beobachtungen "vor Ort" führten zu neuen Sichtweisen, die die Referentin historisch zu untermauern versucht und in die Dokumentation einfließen lässt.
Beginn: Di, 28.11., 20:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: VHS-Haus, Marktgraben 10, 3. Stock, Raum 6 (Saal)
Eintritt: € 5,- / € 4,-

Was ist Selbstbewusstsein? 
Aus der Reihe "Philosophisches Café"
Referent: Dr. Daniel Wehinger
Inhalt: Seit fast zwanzig Jahren bietet das Innsbrucker Philosophische Café eine Plattform für die vorurteilsfreie, lebendige Auseinandersetzung mit Themen außerhalb der "Elfenbeintürme" der Universitäten. Auch dieses Semester geben uns in vier Veranstaltungen Experten und Expertinnen kritische Impulse und dies nicht im Sinne des Vermittelns von Information von Wissenden an Unwissende, sondern in Form eines Gesprächs. An einem Ort, der Menschen nicht in Ehrfurcht erstarren lässt, sondern an dem geredet, getrunken, debattiert wird - ein Ort, der allen zugänglich ist.
Beginn: 18:00 Uhr, Vortrag mit Diskussion
Ort: Die Bäckerei - Kulturbackstube, Dreiheiligenstraße 21a
Keine Anmeldung, keine Kosten
 

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
vhs-tirol.at

Suchen