Erste Hilfe bei Hitzschlag und Sonnenstich

Bildquelle: pixabay (CC0)

Bei Wandertagen oder längeren Aufenthalten im Freien droht die Hitze bei sehr heißen Temperaturen zum Problem zu werden.  Hier sollte man wissen, was im Fall eines Hitzschlags, eines Hitzekollaps oder eines Sonnenstichs zu tun ist.

Erhöhte Umgebungstemperatur kann leicht dafür sorgen, dass Körper und Kreislauf aus dem Takt geraten. Im schlimmsten Fall kann sogar der Hitzetod eintreten. Vor allem Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet.

Ein Sonnenstich äußerst sich durch Kopfschmerzen, Übelkeit bis hin zum Erbrechen und Schwindel. Folgende Symptome sind beim Hitzschlag unter anderem zu beobachten: Die Körpertemperatur steigt stark an, die Haut wird heiß und rötet sich und der Betroffene beginnt stark zu schwitzen. Außerdem sackt der Blutdruck ab, der Herzschlag erhöht sich.

Vor allem bei Bewusstlosigkeit ist sofort der Notarzt zu alarmieren, da Komplikationen in Form von Krampfanfällen bis hin zum Koma drohen. Als Ersthelfer sollte man den Betroffenen auf jeden Fall  in den Schatten bringen und beruhigend auf ihn einwirken. Oberkörper und Kopf sind leicht erhöht zu lagern. Außerdem ist eine Kühlung des Kopfes und des Körpers durch kalte, feuchte Tücher angebracht. Ein Öffnen beengender Kleidung bringt für den Betroffenen ebenfalls Erleichterung. Bei Bewusstlosigkeit muss der Betroffene in stabile Seitenlagerung gebracht werden.

Vorbeugend sollte auf alle Fälle auf Kopfbedeckungen und ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Außerdem sollten körperliche Anstrengung und der Aufenthalt in direkter Sonneneinstrahlung - besonders in der Mittagszeit- vermieden werden.

 

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
pixabay (CC0)

Suchen